Leipzig
LOFFT - Das Theater
Montag, 21. September, 20 Uhr
13 Euro / ermäßigt 9 Euro / Leipzig-Pass, Schüler, Schwerbeschädigte, Asylbewerber 6,50 Euro

Dresden
Societaetstheater, Kleine Bühne
Dienstag, 22. September, 20 Uhr
14 Euro / ermäßigt 10 Euro / Inhaber „Theatercard“, Schüler, Asylbewerber 6,50 Euro


1
Tanz
Lada Petrovski Ternovšek
NÓTT

NOTT Konzentration web PTL - Sunčan P. Stone
Foto © PTL - Sunčan P. Stone

„Mein Hals tut weh, ich drücke auf meine Stirn, ich fühle trockene Luft im Hals.“

„NÓTT ist zusammengesetzt aus persönlichen Geschichten, ist ein Eindruck, ein Lied, ein Geruch, eine nordische Gottheit, ist eine Sommernacht. Bewegung entsteht aus einem Moment großer Stille, aus körperlicher Erinnerung, zeichnet ein Bild in den Raum. Ein Moment, der bereits vergangen war, erscheint noch einmal. Wieder und wieder. Die Erinnerung speichert Bilder, der Körper Emotionen. (…) Unmögliche Bilder tauchen auf, verschmelzen zu anderen und werden prompt verwischt. Und werden abgebildet im Inneren des Körpers. Als neue Erinnerung.“
aus Materialien zur Aufführung

Lada Petrovski Ternovšek lebt in Ljubljana und tanzt seit mehreren Jahren im Ensemble von „En Knap“, der wohl bekanntesten slowenischen Company. Ihr Solo NÓTT bewegt sich in einem Spannungsfeld zwischen kontemplativen, beinahe selbstverliebten Bildkompositionen und eruptiven Ausbrüchen. Ein Gesamtkunstwerk aus Licht, Sound und beeindruckender tänzerischer Variabilität.

Choreographie, Tanz Lada Petrovski Ternovšek

Dramaturgie Andreja Kopač
Kostüme, Bühne, Licht Petra Veber
Sound Design Jure Vlahovič

Produktion Plesni Teater Ljubljana
Partner Mediteranski plesni centar Svetvinčenat

Dauer etwa 40 Minuten.

2
Tanz
Petra Hrašćanec / Saša Božić
Love will tear us apart

Love will tear us apart 1 Hand by Danko Stjepanović
Foto © Danko Stjepanović

Ein Tanzsolo zunächst wie ein Videoclip. Musik wird mit Bewegung versehen. Populäre Musik, bei vielen Zuhörern sofort mit Jahreszahlen verbunden, mit Erlebnissen, Entscheidungen. Wie für die Tänzerin, natürlich. Petra Hrašćanec tanzt energetisch zu Post-Punk und Liebesliedern und in den kurzen Pausen zwischen den Songs gibt sie preis, was sie ihr bedeuten. Die Inszenierung benutzt die Musik als Impuls, als Medium und Resonanzraum. Das Publikum wird zum Adressaten privater Offenbarungen. Da ist kein bloßes Zusehen, der künstlerische Akt des Tanzes schafft ein partizipatives Ereignis.

Petra Hrašćanec ist Absolventin der SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance). Neben Tanz und Lehrtätigkeiten arbeitet sie auch als Schauspielerin. In diesem Zusammenhang entstand am Zagreber Theater iTD die Idee zu „Love will tear us apart“.
Der Theaterregisseur und (Tanz)Dramaturg Saša Božić arbeitete unter anderem für und mit Isabelle Schaad, Simone Aughterlony, Martine Pisani und Dalija Acin-Thelander.

Die Aufführung wurde mehrfach ausgezeichnet und unter anderem in Italien, Frankreich, Slowenien, in der Schweiz, in Irland und Belgien gezeigt.

Tanz Petra Hrašćanec
Konzept Saša Božić
Choreographie Saša Božić & Petra Hrašćanec
Produktion de facto

www.defacto-theatre.com

Etwas Englisch, aber keine wirkliche Sprachbarriere.
Dauer etwa 30 Minuten.